Startseite email schreiben Sitemap

Neue BFH-Rechtsprechung zu Mantelkauf und Beteiligungsertragsbefreiung

StB Dr. Christian Hick zusammen mit:
WP / StB Prof. Dr. Ulrich Prinz
beide Flick Gocke Schaumburg, Bonn

Veröffentlichung in:


Neue Wirtschafts Briefe,
Heft 5, 2007, Seiten 357-365

 

Kurzusammenfassung des Beitrages;


Der Beitrag nimmt zu zwei neuen Judikaten des I. Senats des BFH Stellung. Zum einen der BFH-Beschluss v. 22.08.2006, der die Frage der formellen Verfassungsmäßigkeit der sog. Mantelkaufregelung (§ 8 Abs. 4 KStG 1999) dem Bundesverfassungsgericht vorlegt; zum anderen das BFH-Urteil v. 09.08.2006, welches sich (zweigeteilt) mit wichtigen Einzelfragen des § 8b KStG 2002 befasst (gewerbesteuerliche Bedeutung zwischengeschalteter Personengesellschaften und fehlende Europarechtskonformität des § 8b Abs. 5 KStG auch für Drittstaatensachverhalte). Beide Judikate sind von grundsätzlicher Bedeutung, stellen aber sicherlich letztlich nur „Zwischenschritte“ im Klärungsprozess um die betroffenen Fundamentalfragen dar.

 
Steuerberater Dipl.-Kfm. Dr. Christian Hick
 
 
nach oben Seite drucken Seite zu Favoriten hinzufügen Hilfe starten