Startseite email schreiben Sitemap

Zielsetzung Steuersenkungsgesetz - StSenkG

Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft.

Nachhaltige Förderung von Wachstum und Beschäftigung.

Mehr Steuergerechtigkeit, Transparenz und Planungssicherheit im Steuer-system.

 

Deutliche und solide finanzierte Steuerentlastungen für Arbeitnehmer, Familien und Unternehmen.

 
 

Auswahl an Materialien des Gesetzgebungsverfahrens des StSenkG:

15. Februar 2000 - Entwurf der Fraktionen SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN eines Gesetzes zur Senkung der Steuersätze und zur Reform der Unter-nehmensbesteuerung (Steuersenkungsgesetz – StSenkG), Bt.-Drs. 14/2683;
textgleich mit Entwurf der Bundesregierung v. 30. März 2000, Bt.-Drs. 14/3074

Entwurf der Fraktionen SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN StSenkG, Bt.-Drs. 14/2683

16. Mai 2000 - Der Finanzausschuss empfiehlt, den Entwurf des Steuersenkungsgesetz Bt.-Drs. 14/3366 in geänderter Form zuzustimmen, Bt.-Drs. 15/1928.

Beschlussempfehlung des Finanzausschusses Bt.-Drs. 14/3366

9. Juli 2000 - Der Bundesrat ruft den Vermittlungsausschuss an. Bt.-Drs. 14/3640

4. Juli 2000 - Einigungsvorschlag des Vermittlungsausschusses von Bundestag und Bundesrat Bt.-Drs. 14/3760.

Beschlussempfehlung Vermittlungsausschluss StSenkG, Bt.-Drs. 14/3760.

18. Juli 2000 -Finanzielle Auswirkungen des Steuersenkungsgesetzes.

Finanzielle Auswirkungen des Steuersenkungsgesetzes

26. Oktober 2000 - Das Gesetz zur Senkung der Steuersätze und zur Reform der Unternehmensbesteuerung (Steuersenkungsgesetz – StSenkG) vom 23. Oktober 2000 wurde im Bundesgesetzblatt 2000 Teil I Seite 1433 verkündet.

Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 46, S. 1433 v. 26.Oktober 2000-Auszug.pdf
 

Maßnahmen des beschlossenen Steuersenkungsgesetz – StSenkG:

Einführung eines einheitlichen, definitiven Körperschaftsteuersatzes von
25 v. H. anstelle des Körperschaftsteuersatzes auf einbehaltene Gewinne von derzeit 40 v. H. und des Körperschaftsteuersatzes auf ausgeschüttete Gewinne von derzeit 30 v. H.

 

Einführung des Halbeinkünfteverfahrens anstelle des körperschaftsteuer-lichen Vollanrechnungsverfahrens.

 

Steuerbefreiung von Gewinnen aus der Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften durch Kapitalgesellschaften i.S.d. § 8 Abs. 2 KStG.

 

Senkung der Beteiligungsgrenze für die Besteuerung von Veräußerungsgewinnen bei Anteilen an Kapitalgesellschaften von 10 v. H. auf 1 v. H. i.S.d. § 17 Abs. 1 S. 1 EStG

 

Senkung der degressiven Abschreibung für bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens von höchstens 30 v. H. auf höchstens 20 v. H. i.S.d. § 7 Abs. 2 S. 2 EStG

 
Steuergesetze 17. Wahlper.
Steuergesetze 16. Wahlper.
Steuergesetze 15. Wahlper.
Steuergesetze 14. Wahlper.
Rechtsprechung des BFH
Rechtsprechung des EuGH
 
 
nach oben Seite drucken Seite zu Favoriten hinzufügen Hilfe starten